Erasmus+: schöne Künste in der Schule

Internationale Partnerschaft im Rahmen des Programms „Erasmus +“

Mitten hinein in die Corona-Krise bekam das Ringeisen-Gymnasium der St. Josefskongregation Ursberg die Nachricht vom Pädagogischen Austauschdienst der Kultusminister-Konferenz, dass der 64-seitige Antrag auf Förderung einer Schulpartnerschaft mit der „Escuela de arte Manolo Blahnik“ in Santa Cruz auf der Kanareninsel La Palma genehmigt wurde. Von 431 eingereichten Anträgen überzeugte das Projekt „Schöne Künste in der Schule – Musik und Kunst verbinden Schüler*innen in Europa“ mit 345 anderen die Jury, die die eingegangenen Vorschläge nach den Qualitätskriterien Relevanz, Konzept und Durchführung, Projektteam und Kooperation sowie Auswirkungen und Verbreitung zu bewerten hatte. Die Förderung durch die Europäische Union ermöglicht nun gegenseitige Besuche von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften in Ursberg und Santa Cruz. Beteiligt sind im Zeitraum von 2020 bis 2022 insgesamt 19 Schülerinnen und Schülern des Additums Kunst und des Additums Musik der aktuellen 11. Jahrgangsstufe (Q11) sowie die Kunstlehrerin Dunja Bergmeir und der Musiklehrer Mathias Jannetti, die beide auch die Fachschaftsleitungen in ihren Fächern innehaben. Zusammen mit Schulleiter Andreas Merz freuten sich die Lehrkräfte über ein neues Aushängeschild der Schule.

Mathias Jannetti

Das Bild zeigt (von links) Schulleiter Andreas Merz, Kunstlehrerin Dunja Bergmeir und Musiklehrer Mathias Jannetti mit dem neuen „Aushängeschild“.