Börsenspiel: Siegerehrung

Die Investoren von morgen

Beim Börsenspiel 2020/21 der Sparkasse Günzburg-Krumbach feierten zwei Spielgruppen des Ringeisen-Gymnasiums der St. Josefskongregation beachtliche Erfolge. Schon seit vielen Jahren richtet die Sparkassen-Organisation dieses Börsenspiel aus und ermittelt auf regionaler sowie Bundesebene die Siegerteams. Dabei ermöglicht die Sparkasse den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern wichtige Einblicke in die Welt der Finanzen. Ziel des Spiels ist es, in einem begrenzten Zeitraum von rund drei Monaten ein fiktives Startkapital von 50.000 Euro durch geschickte Anlagestrategien an der Börse möglichst gewinnbringend anzulegen. Hierzu werden Kauf- und Verkaufsvorgänge wie in der wirtschaftlichen Realität vorgenommen und den beteiligten Spielteams die Chancen, aber auch die Risiken einer Geldanlage verdeutlicht.

Im sogenannten Nachhaltigkeits-Wettbewerb ging es um Aktiengesellschaften, deren Produktionsschwerpunkte und angewandte Technologien dem Ziel des Klimaschutz entsprechen. Hier erreichten die „Börsencrasher“ den 1. Platz und die „Börsentagger“ den 4. Platz. Die „Börsencrasher“ wurden zusätzlich sogar Investoren des Monats Dezember. Coronabedingt konnte Roland Steidl von der Sparkasse Thannhausen die Siegerehrung für die Ursberger Teams erst jetzt vornehmen, was der Freude der beteiligten Schülerinnen und Schüler bei der Entgegennahme der Siegerpreise und Urkunden keinen Abbruch tat. Folgende Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe bildeten die Spielgruppen: „Börsencrashers“: Carina Jaser, Luka Lang, Lukas Rößle (Teamleiter), Lilly Walburger; „Börsentaggers“: Anika Egner, Johanna Mittereder, Lilli Sandkuhl (Teamleiterin), Luisa Wagner.

Hinten von links: die Lehrer für Wirtschaft und Recht, Johannes Huber und Werner Tenta, die Spielgruppe „Börsentagger“, Roland Steidl von der Sparkasse Thannhausen, Schulleiter Andreas Merz; vorne: die Spielgruppe „Börsencrasher“