ZfU

ZfU – Zeit für Uns

Die Idee von ZfU

Einmal pro Woche diskutieren die Schüler in einer Schulstunde über ein Thema ihrer Wahl, zum Beispiel über ein klasseninternes Problem, Organisatorisches oder ein aktuelles Thema. Die Schüler können in dieser Stunde ihre eigene Meinung äußern und erfahren die Meinung anderer. Sie lernen frei zu sprechen, Informationen zu präsentieren, Arbeitsprozesse anzuleiten und ihren Standpunkt vor anderen zu vertreten. Außerdem werden Kompetenzen wie Selbstständigkeit, Teamgeist, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, die auch im späteren Berufsleben wichtig sind, entwickelt.

Verschiedene Ämter und Funktionen

Damit eine ZfU-Stunde geregelt abläuft, gibt es verschiedene Ämter:

Die ZfU-Assistenten:
Ihre Aufgabe ist es, das Thema der nächsten Stunde mit der Klasse festzulegen und an den Lehrer weiterzuleiten. Auch verteilen sie die in jeder Stunde wechselnden Ämter an ihre Klassenkameraden.
Der Moderator:
Er bereitet sich besonders intensiv auf das Thema vor. Er gibt eine kurze Einführung und versucht durch die Bereitstellung von Material/Informationen (s.u.) sowie eine gezielte Fragestellung eine Diskussion einzuleiten.
Der Gesprächsbeobachter/ -protokollant:
Er beobachtet den Gesprächsverlauf und schreitet bei zu großem Durcheinander ein. Zudem hält er die wichtigsten Punkte und Ergebnisse fest und trägt sie anschließend in das Protokollblatt ein.

Der Lehrer ist ein ganz normaler Gesprächsteilnehmer, der auch seine Meinung äußern darf. Er sollte jedoch nicht zu sehr in das Geschehen eingreifen müssen.

Ablauf einer ZfU-Stunde

Im Idealfall sollte eine ZfU-Stunde also folgendermaßen ablaufen: Am Anfang der Stunde stellen die ZfU-Assistenten die verschiedenen Posten vor. Anschließend übergeben sie das Wort an die Moderatoren. Diese führen das Thema ein und leiten sodann die Erarbeitung/Informationsgewinnung der Mitschüler an (Infotexte, Vortrag, Recherche, Filmausschnitte, …) – sinnvoll ist hierbei eine Sicherung der Arbeitsergebnisse (Lückentext, Plakate, …). Anschließend sorgen sie dafür, dass die Diskussion in Gang kommt. Fünf Minuten vor Ende der Stunde beenden die ZfU-Assistenten die Diskussion. Der Gesprächsbeobachter präsentiert ein kurzes Feedback zur Stunde (z.B. Einhaltung der Gesprächsregeln (s.u.), Beteiligung, …). Am Ende bestimmen die ZfU-Assistenten zusammen mit der Klasse das Thema und die Moderatoren für die nächste Stunde. 

Natürlich müssen auch Regeln beachtet werden!
  – Mitschüler ausreden lassen!
– Auf Vorredner Bezug nehmen!
– Seine Meinung begründen!
– Beim Thema bleiben!
– In vollständigen Sätzen sprechen!
– Mitschüler unterstützen, wenn man derselben Meinung ist!
– Die „Schweiger“ zum Sprechen ermutigen!
– Laut und deutlich sprechen!
– Gut zuhören, wenn andere reden!
– Niemanden auslachen oder herabsetzen!
– Nebengespräche und sonstige Störungen vermeiden!

Die Top 10 der meistdiskutierten Themen

1. Ernährung heute – Trends und Folgen
2. Andere Länder, andere Sitten
3. Klimawandel und alternative Energiequellen
4. Gefahren des Internets – Cybermobbing
5. Suchtprävention
6. Geschlechterrollen – was erwartet die Gesellschaft?
7. Modetrends
8. Social Networks – Fluch oder Segen?
9. Organspende – moralische Notwendigkeit?
10.Führerschein mit 17 – ein Erfolgsmodell?